Glossar

Alle anzeigen / Alle ausblenden

fold faq Controlling

Obwohl man es  oft immer noch als erstes Schlagwort hört, wenn von Controlling die Rede ist – es stimmt trotzdem nicht: 

Controlling bedeutet NICHT kontrollieren!

Sonst müsste es wohl „Monitoring“ oder „Checking“ heißen.

Beim Controlling steht jedoch das STEUERN im Vordergrund und zwar vornehmlich das Steuern eines UNTERNEHMENS.

Als Unternehmer oder Geschäftsführer eines Unternehmens ist man auf qualitativ hochwertige Informationen angewiesen, denn unentwegt sind Entscheidungen zu treffen, die für die Zukunft des Unternehmens signifikant sind.

Der Controller als Person wird oft als der betriebswirtschaftliche Steuermann eines Unternehmens bezeichnet. Doch es kommt gar nicht so besonders darauf an, einen physischen Controller zu haben. Viel entscheidender ist, Controlling-Know-how in die Köpfe des Management und auch der Mitarbeiter zu bekommen. Je mehr Personen im Unternehmen in Controlling-Manier denken, um so leichter wird es, ein gemeinsames Verständnis über die Ziele und den Erfolg des Unternehmens zu erzielen. Und letztlich wünschen sich doch alle Manager, dass die Mitarbeiter gemeinsam an einem Strang ziehen. Und das können sie weit leichter, wenn sie das gleiche Verständnis haben.

Hier kommen meine Qualitäten ins Spiel: aufgrund meiner Ausbildung und meinen langjährigen beruflichen Erfahrungen, weiß ich genau, was notwendig ist, um Controlling-Know-how im Unternehmen nachhaltig zu verankern.

fold faq Controlling-Leitbild

Die International Group of Controlling (IGC) hat ein Controller-Leitbild entwickelt, dass im Juni 2013 aktualisiert wurde. Es lautet wie folgt:

Controller leisten als Partner des Managements einen wesentlichen Beitrag zum nachhaltigen Erfolg der Organisation.

Controller …

1. gestalten und begleiten den Management-Prozess der Zielfindung, ?Planung und Steuerung, sodass jeder Entscheidungsträger zielorientiert handelt.

2. sorgen für die bewusste Beschäftigung mit der Zukunft und ermöglichen dadurch, Chancen wahrzunehmen und mit Risiken umzugehen.

3. integrieren die Ziele und Pläne aller Beteiligten zu einem abgestimmten Ganzen.

4. entwickeln und pflegen die Controlling-Systeme. Sie sichern die Datenqualität und sorgen für entscheidungsrelevante Informationen.

5. sind als betriebswirtschaftliches Gewissen dem Wohl der Organisation als Ganzes verpflichtet.

Bukarest 08.06.2013

Quelle: http://www.igc-controlling.org/DE/_leitbild/leitbild.php 

fold faq Externe Unternehmensrechnung

Die externe Unternehmensrechnung befasst sich mit der Konzeption und dem Einsatz von Informationssystemen, die an externe Adressaten („Stakeholder“) gerichtet ist. Im Zentrum der externen Unternehmensrechnung steht der Jahresabschluss. Damit untrennbar verbunden sind die Themengebiete „Rechnungslegung“ sowie „Finanzberichterstattung“.

fold faq Interne Unternehmensrechnung

Die interne Unternehmensrechnung umfasst alle Informationssysteme, die den Entscheidungsträgern des Unternehmens, also vornehmlich dem Management, als
Entscheidungsgrundlage dienen.

Diese umfassen hauptsächlich

–    die Finanzbuchhaltung (als Datenbasis),
–    die Kosten? und Leistungsrechnung
–    die Finanz? bzw. Investitionsplanung
–    das Controlling

fold faq Stakeholder

... sind alle internen und externen Personengruppen, die von den unternehmerischen Tätigkeiten gegenwärtig oder in Zukunft direkt oder indirekt betroffen sind.

Quelle: Springer Gabler Verlag (Herausgeber), Gabler Wirtschaftslexikon, Stichwort: Anspruchsgruppen, online im Internet: http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Archiv/1202/anspruchsgruppen-v6.html 

fold faq Aufbau einer Bilanz

fold faq Aufbau einer GuV